Hitzealarm bereits im Juni?

Langsam gewöhnen wir uns an die Möglichkeit, dass im Laufe des Sommers mehrere Hitzealarm-Warnungen erlassen werden, wenn Hitzewellen Ungarn treffen. Das bedeutet, dass Temperaturen über 35 °C selbst im Schatten keine Seltenheit sind, und selbst nachts sinkt das Quecksilber nicht wesentlich unter 20 °C.

Obwohl es in der Vergangenheit überhaupt nicht üblich war, mit einer Hitze fast wie in der Sahara zu rechnen, scheint es, dass wir uns nicht nur in unseren Gedanken an diese Phänomene gewöhnen, sondern auch unseren Lebensstil daran anpassen müssen.

Laut meteorologischen Daten hat sich die durchschnittliche Anzahl der Tage mit einer Hitzewelle zweiten Grades im Vergleich zu vor 100 Jahren verdreifacht. Hitzealarme können bei drei Gelegenheiten ausgerufen werden. 

 

Was bedeuten die Stufen des Hitzealarms?

Hitzealarm Stufe 1.

Stufe 1 ist, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur bei 25 °C liegt.

Hitzealarm Stufe 2.

Stufe 2 bedeutet, dass die durchschnittliche Tagestemperatur an drei aufeinanderfolgenden Tagen 25 °C erreicht oder überschreitet. Das entspricht einer Tageshöchsttemperatur von etwa 33 °C.

Hitzealarm Stufe 3.

Stufe 3 ist erforderlich, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur über 27 °C steigt, d.h. wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Höchsttemperatur von etwa 40 °C erreicht wird.

Das entspricht bereits der „extremen“ Wettersituation. Obwohl wir den Sommer und die Hitze lieben, können lang anhaltende Hitzewellen ihren Preis für den Körper haben.

Mehr über die Stufen der UV-Strahlung lesen »

 

hitzealarm - klimaanlage mobilheim Aranypart CampingAranypart Camping Siófok – Strand

 

Am besten ist es, wenn man direkt am Wasser ist

Viele Menschen fliehen vor der städtischen Hitze ans Wasser, sei es an den Strand, den Balaton oder andere natürliche Gewässer. Vielleicht müssen wir nicht weiter darauf eingehen, warum es besser ist, Zeit an der frischen Luft und am kühlen Wasser zu verbringen, als im Betondschungel. Aber es lohnt sich, darauf hinzuweisen, dass natürliche Gewässer vielleicht noch besser zur Abkühlung geeignet sind.

Einerseits gibt es am Strand wenig Schatten, andererseits kann man an den Seen meist mit einer leichten Brise und Luftbewegung rechnen.

 

Der Aufenthalt in der Sonne in der Nähe von Wasser ist zu diesem Zeitpunkt auch nicht gesund

Worauf man aber auch in der Nähe des Balatons achten sollte, sind die Mittagsstunden. Viele Menschen kennen diese Regel, halten sich aber nicht daran, den die Strände in den südlichen Urlaubsländern leeren sich zur Mittagszeit und füllen sich erst gegen 16 Uhr wieder.

Nicht ohne Grund. Nachmittagsruhe ist dort Pflicht, denn auch ohne Hitzewarnung wissen die Menschen dort, dass es nicht ratsam ist, bei der Hitze in der Sonne zu bleiben.

 

UV-Strahlung – jeder kennt sie, weiß es aber trotzdem nicht

Sommer bedeutet auch, sich vor UV-Strahlen zu schützen. Manche Menschen nehmen es ernst, andere nicht, aber wenn wir es besser kennenlernen und verstehen, worum es geht, werden es vielleicht weniger von uns auf die leichte Schulter nehmen. Ultraviolett ist ein Licht oder eine Energie, die für das Auge unsichtbar ist, aber dennoch existiert sie.

Sie kommt auch von der Sonne, und zwei Arten von ihr erreichen die Erde. Der Unterschied zwischen UV-A und UV-B liegt darin, dass UV-B einige positive Auswirkungen hat, während UV-A eher schädliche Auswirkungen auf unseren Körper hat.

Während das „ungeliebte“ UV-A tagsüber ständig vorhanden ist und ungehindert durch Fensterscheiben und Wolken dringt, wird das meiste UV-B von der Ozonschicht absorbiert. Es hat auch gute Eigenschaften: Die Strahlen helfen, Vitamin D zu produzieren und sind für die Bräunung verantwortlich. Im Gegensatz dazu verbrennt uns
UV-A.

Beides kann Krebs verursachen!

Es zeigt auch, dass wir zwar die Sonne brauchen, aber besser nicht den ganzen Tag in der Sonne sind, und wenn wir denken, dass Wasser uns vor unangenehmen Auswirkungen schützt, liegen wir falsch. Ein mäßiger Aufenthalt in der Sonne am frühen Morgen oder späten Nachmittag ist jedoch besonders gesund, auch für Kinder.

Aktuelle UV-Karte auf der Website idokep.hu »

 

Weitere schädliche Auswirkungen von Hitze – schützen wir uns!

Hitzebedingte Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel und Herzklopfen werden nicht nur durch bestimmte Grunderkrankungen oder fortgeschrittenes Alter verursacht, sondern können auch durch Dehydrierung hervorgerufen werden. Viele Menschen trinken kaum etwas, aber auch das kann im Sommer zu Problemen führen.

Für Erwachsene wird empfohlen, mehr als die normalen 2-3 Liter Flüssigkeit zu trinken.

 

Besondere Aufmerksamkeit für Kinder

Bei der Hitze vergisst man leicht die Kinder und sagt, wie gut sie den ganzen Tag im Sand oder im Planschbecken spielen können. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass sie, während wir sie im Schatten beobachten, in der Sonne stehen, oft ohne Kopfbedeckung oder Trinkwasser.

Wenn ihr einen problemlosen Urlaub haben möchtet, nehmt die Kinder in den frühen Morgenstunden zur Abkühlung mit, denn zu dieser Zeit gibt es viele lustige Dinge zu tun, und eine Mittagsruhe ist gut für alle.

 

Grünflächen und klimatisierte Unterkünfte auf dem Aranypart Camping

Nicht nur das Wasser, sondern auch der Schatten der Bäume auf dem Campingplatz hilft, die Hitze zu mildern. Viel Schatten und die Verdunstung der Pflanzen kühlen die Luft ab und machen heiße Tage für alle unsere Gäste erträglicher.

Wer in einem Mobilheim wohnt, findet auch eine Klimaanlage. Wir bieten Eurocomfort, Carmen Plus und Star Mobilheime an.

Eine ausführliche Beschreibung unserer Mobilheime findest du hier »